__________Geschichte___________

1981
Gründungsversammlung des Vereins "Zentrale für Gehörlose e.V." am 17. Februar 1981.

In den Räumen des DPWV wird die erste Beratungsstelle eingerichtet.

Eröffnung im Sommer 1981.

Erste Mitarbeiterinnen sind Frau Balg (Schreibtelefonistin) und Frau Apel (Schreibkraft).

1983
Die Gründerin, langjährige Beratungs-stellenleiterin und Vereinsvorsitzende Frau Stock bekommt das Bundesverdienstkreuz im Auftrag von Bundespräsident von Weizsäcker durch Ministerpräsident Rau verliehen.

Einstellung der ersten Sozialarbeiterin Frau Duhnenkamp (1983-1989).

1985
Herr Reichelt wird nach langer ehrenamt-licher Tätigkeit als Gebärdensprach-dolmetscher eingestellt.

Frau Stock erhält einen Orden vom Landesverband der Gehörlosen NRW, das Ehrenkreuz des Landes NRW und die Karl-Wacker-Ehrenplakette des Deutschen Gehörlosen Bund als Anerkennung für die lange und aktive Arbeit für die Belange gehörloser Menschen.

1986
Der Modellversuch "Betreuung von Gehörlosen im Arbeitsleben" (1986-1990) im Auftrag der Hauptfürsorgestelle (Integrationsamt) beim LVR wird gestartet und bringt großen Aufschwung und frischen Wind in die Beratungsstelle.

Computereinführungsseminare für Gehörlose (1986-1990) werden in Zusammenarbeit mit der Jugendcomputerschule der Stadtsparkasse Köln angeboten.

1987
Umzug der Beratungsstelle vom 3. in den 2. Stock für die Gewinnung eines zusätz-lichen Raumes.

Der erste Psychologe wird eingestellt.

Ein Dienstwagen (Ford-Fiesta) wird mit Hilfe von Aktion Sorgenkind, Unterstütz-ung der Fregatte Köln, dem DPWV und anderen Spendengeldern angeschafft.

1989
Vereinsausflug nach Wilhelmshaven und Besuch der Fregatte Köln.

Frau Urmersbach wird nach langjähriger ehrenamtlicher Tätigkeit als Verwaltungs-kraft eingestellt.

Als Nachfolger von Frau Duhnenkamp wird Herr Heinrichs als Sozialarbeiter einge-stellt. Seit 1998 ist er aktiv im Vorstand tätig.

1993
Besichtigung der Verlagsräume und Produktionsanlagen von Kölner Stadtan-zeiger.

1994
Umzug am 1. Juli 1994 aus Platzmangel in die Bismarckstraße 46. 9 Räume werden von Mitgliedern des Vorstandes in nur 6 Tagen neu renoviert.

ADAC-Pannenkurse für Gehörlosen in Zusammenarbeit mit dem ADAC Köln (1994-1998).

1997
Ein Teil des Aufgabengebietes wird an die gemeinnützige Gesellschaft HBS (Hörbe-hindertenservice gGmbH) abgegeben (heute IFD Integrationsfachdienst gGmbH). Geschäftsleitung haben Herr Heinrichs und Herr Reichelt.

1998
Frau Stock stirbt nach langer Krankheit am 05. Oktober 1998. Damit verliert der Verein seine Gründerin und den "Motor" der Arbeit.

1999
Die Bildungsfahrt nach Berlin, organisiert vom Abgeordneten Herrn V. Beck (Bündnis 90 / Die Grünen), bringt Schwung in unser Vereinsleben.

1999 / 2000
Erneuter Umzug aus Platzmangel. Diesmal in die Lupusstraße 22. gegenüber dem IFD.

2005
Vereinsausflug, lustige Busreise nach Kreuztal-Krombach, Besichtigung der Krombacher Brauerei mit anschließender Bierverkostung...

2006
19. Mai 2006, wir feiern im großen Saal mit vielen Gästen aus Nah und Fern das 25. Jubiläum der Zentrale für Gehörlose. Ein Fest mit einem bunten Rahmenprogramm, Grußworten und einem gemütlichen Beisammensein.

2008
Vereinsausflug, Besichtigung der Kölner Müllverbrennungsanlage. Interessante Führung mit vielen fachlichen Erklärungen.